Wasserläufe und Moose

Kapitel

Wasserläufe und Moose

Heute hat es geregnet. Ein kleines Rinnsal sucht sich seinen Weg am Boden, Moose nähren sich an dessen Saft. Das Wasser wird in seinem Lauf durchs Moos wiederum abgebremst und bildet manche Pfütze. In diese legen die Insekten bald ihre Eier ab. Larven bilden sich daraus, sobald es an der Zeit dafür ist. Das verleiht dem Wald die Eigenschaft ihrer Geburtsstätte.

So geschehen Lebensdinge mannigfach. Da wird dem Lebendigen daran eine Wiederkehr möglich sein.

Einsicht

Zugang zum Menschen

Das Spiel mit den Figuren ist zuweilen auch eines der Stellungen. Da kommt es darauf an, eine Haltung einzunehmen. Eine jede davon drückt etwas über uns Menschen aus. Da erfahren wir als Persönlichkeit etwas von Gewicht. Das hat Bedeutung für unser Leben. Um dieses soll es uns gehen. Dazu erkennen wir das uns Gegebene an und nehmen damit an der Gesellschaft teil. Da suchen wir uns Freunde. Das soll uns sozialisieren. Einer solchen Sozialisierung, wie wir sie erfahren, ist es zu eigen, dass sie unser Lebensglück mitbestimmt.

Figur, Ölmalerei

Impuls

Der zufriedene Mensch

Wer etwas für sich erreicht hat, dessen er sich gewahr ist, und von dem er weiß, was es bedeutet, der hat auch etwas von Wert zu eigen. Da kann er etwas damit anfangen. Was anderes möchte er da verwirklichen als seine Zufriedenheit?

Impuls

Niederfrequente Steuerung

Eine Regulierung des Daseins erfolgt im Leben durch den Menschen selbst. Da hat er es gut, wenn er das eingesehen hat. Was von ihm zu tun wäre, soll das Sicherstellen seiner Bereitschaft sein. Um sie zu verwirklichen, leistet er seine Aufgaben überhaupt ab.

Hat er seine Aufgaben aber einmal hinlänglich abgeleistet, so würde ihn das nicht drücken und er wäre bereit. Da bräuchte er das alles nicht mehr zu tun, weil es schon geschehen ist. So erhält es sich.